Arschkalt trotzdem Fun in Lübeck – Eisarsch Regatta

0
142
Eisarsch Regatta LYC Lübeck
Eisarsch Regatta LYC . Tollkühne Männer in ihren schwimmenden Kisten. Das Event ist eine Gaudi und erfreut sich an steigender Beteiligung. Auch für Sehleute geeignet.

Arschkalt trotzdem Fun in Lübeck – Eisarsch Regatta

Leichte (kalte) Brise aus Südwest, Temperaturen um 1° und 62 Segler setzten sich in ihre schwimmenden Kisten um die Fun Regatta, den Lübecker Eisarsch, auszusegeln.

Wiegen bei der Eisarsch Regatta
Der Winterspeck wird mitgezählt – Keine Ausnahme. Foto: LYC

Lübeck – Regeln?? Nee, ganz genau braucht man diese nicht einzuhalten. Bei einigen Teilnehmern kam das zwar nicht so gut an, jedoch es ist ein Heidenspaß, da macht es wohl kaum einen Sinn einen Start neu durchzuführen. Die haben bestimmt alle so gefroren, da ist das mit der genauen Ruderstellung vielleicht auch ein wenig schwierig, daher ein Frühstart. Nach dem Einwiegen und einem gemütlichen Plausch, bei dem zum Aufwärmen auch schon einige Kinderpunsch über den Tresen gingen, schickte Wettfahrtleiterin Julia Burt die Flotte zum Start um 14 Uhr auf das Wasser.

Der Titel geht an den Hamburger Matthias Düwel. Der Eisarsch-erfahrene Sven Kruse, der das Rennen bereits viermal gewonnen hat, setzte sich zunächst an die Spitze und rundete die Luvtonne als Erster. Doch diesmal konnte er diesen Trumpf nicht ausspielen. Auf dem Vormwind-Kurs blieb er in einem Windloch hängen, so dass sich gleich fünf Boote an ihm vorbeischoben. An der Spitze Helge Sach, der das Feld als Führender auf die zweite Kreuz führte und auch an der zweiten Luvtonne alles unter Kontrolle hatte. Matthias Düwel war ihm allerdings bereits dicht ans Heck gerutscht. Und als es zum direkten Duell um die Spitze kam, kantete Helge Sach den Opti zu stark an, konnte die Schot nicht schnell genug dicht holen und kenterte.

An der Spitze hatte nun Düwel freie Fahrt. Die dritte Runde des Rennens bewältigte er unangefochten und erarbeitete sich bis zum Ziel einen großen Vorsprung. „Das ist das erste Mal, dass ich hier teilgenommen habe. Und dann zu gewinnen, ist natürlich ein tolles Gefühl“, so der 50-Jährige, der in seiner Jugend die gesamten Leistungsklassen durchlaufen hat und inzwischen seinen Sohn im Opti zum Segeln gebracht hat. „Ich bin hier auch mit dem Boot meines Sohnes unterwegs. Eigentlich wollte ich vor zwei Jahren schon mal dabei sein, aber da war so viel Wind, dass mir mein Sohn den Opti nicht gegeben hat.“

Der Hamburger freute sich über den gelungenen Einstand in die Weihnachtszeit, die er mit der Teilnahme am Ratzeburger Adventslauf am Sonntag weiter sportlich begehen will.

Matthias Düwel wurde zur Siegerehrung reichlich mit Preisen überhäuft, da er auch die Grufti-Wertung gewann sowie bester auswärtiger Segler war.
Die Vater-Sohn-Wertung gewannen Maik und Michael Westfehling vom Lübecker SV, und auch die Mannschaftswertung ging an den Lübecker SV.

Die kompletten Ergebnisse sind über manage2sail.com abrufbar.

Dixieland Kapelle bei der Eisarsch Regatta.
Zu einem spassigen Event gehört auch gute Musik. Foto: LYC

Bei Dixieland Musik und gutem Glühwein war dies ein sehr entspannter Nachmittag in der Vorweihnachtszeit. Klönschnack über die vergangene Saison gehörte genauso dazu, wie die derzeitige politische Lage. Das ein oder andere Gesicht war bekannt und man konnte direkt die Kontakte pflegen. Die Segler Community in Lübeck ist ohnehin sehr start vernetzt und es herrscht ein friedfertiges beieinander. Auch solche Aktionen fördern den Gemeinsinn und die Gedanken an einen Super Segelsommer 2018 kommen bei dem Anblick der weißen Segel sofort auf.

Im nächsten Jahr ist ein Jahrestag, da hoffen wir auf noch mehr Beteiligung und vielleicht auch ein paar nasse Ärsche mehr.

Quelle: LYC Lübeck / Stadtgeschehen: Bornhöft/Gielow

Anzeige

Hier können Sie Ihren Kommentar anfügen

Please enter your comment!
Please enter your name here